MontagneTicinesi.ch

SAC Schwierigkeitsskala


Diese Skala ist vom Schweizer Alpen Club (SAC) geschaffen worden für die Schwierigkeit der Bergwanderungen klassifiziert und wird in der Schweiz sehr gebraucht.
Die Schwierigkeiten für jeder Wanderung sind auf die effektive Strecke bezogen.
Ich nehme keine Verantwortung für eine falsche Schätzung



Grad Weg - Gelände Anforderungen Beispieltouren
T1 - Wandern Weg gut gebahnt. Falls vorhanden, sind exponierte Stellen sehr gut gesichert. Absturzgefahr kann bei normalen Verhalten weitgehend ausgeschlossen werden. Falls nach SWW-Normen markiert: gelb. Keine, auch mit Turnschuhen geeignet. Orientierung problemlos, in der Regel auch ohne Karte möglich. Strada Alta Leventina.
Vie normali alle capanne Pairolo, Cadagno, Dötra, Adula CAS (dalla Val di Carassino).
T2 - Bergwandern Weg mit durchgehendem Trassee. Gelände teilweise steil, Absturzgefahr nicht ausgeschlossen. Falls nach SWW-Normen markiert: weiss-rot-weiss. Etwas Trittsicherheit. Trekkingschuhe sind empfehlenswert. Elementares Orientierungsvermögen. Vie normali alle capanne Cristallina, Piansecco, Alzasca (da Cevio).
Rifugio Al Legn, Monte Boglia, Matro.
Traversata del Passo Campolungo.
T3 - anspruchsvolles Bergwandern Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Ausgesetzte Stellen können mit Seilen oder Ketten gesichert sein. Eventuell braucht man die Hände fürs Gleichgewicht Zum Teil exponierte Stellen mit Absturzgefahr, Geröllflächen, weglose Schrofen. Falls nach SWW-Normen markiert: weiss-rot-weiss. Gute Trittsicherheit. Gute Trekkingschuhe. Durchschnittliches Orientierungsvermögen. Elementare alpine Erfahrung. Pizzo Centrale vom Gotthardpass.
Pizzo di Vogorno dalla capanna Borgna.
Pizzo di Claro dal Lago di Canee.
Passo Laghetto dalla capanna Quarnei.
Gridone dalla capanna Al Legn.
Capanna Ribia, Rifugio Tomeo.
Pizzo Ruscada dai Monti di Comino.
T4 - Alpinwandern Wegspur nicht zwingend vorhanden. An gewissen Stellen braucht es die Hände zum Vorwärtskommen. Gelände bereits recht exponiert, heikle Grashalden, Schrofen, einfache Firnfelder und apere Gletscherpassagen. Falls nach SWW-Normen markiert: weiss-blau-weiss. Vertrautheit mit exponiertem Gelände. Stabile Trekkingschuhe. Gewisse Geländebeurteilung und gutes Orientierungsvermögen. Alpine Erfahrung. Bei Wettersturz kann ein Rückzug schwierig werden. Cima dell'Uomo dalla capanna Albagno.
Via normale al Sassariente.
Piz Terri dalla capanna Motterascio.
Passo del Piatto dalla capanna Cognora.
Cristallina dalla capanna Cristallina.
Pizzo Cassinello dalla capanna Scaradra.
Passo del Ghiacciaione.
Traversata Capanna Cava - Capanna Brogoldone.
Tamier Pass.
Sentiero Alpino della Calanca.
T5 - anspruchsvolles Alpinwandern Oft weglos. Einzelne einfache Kletterstellen. Exponiert, anspruchsvolles Gelände, steile Schrofen. Apere Gletscher und Firnfelder mit Ausrutschgefahr. Falls markiert: weiss-blau-weiss. Bergschuhe. Sichere Geländebeurteilung und sehr gutes Orientierungsvermögen. Gute Alpinerfahrung und im hochalpinen Gelände. Elementare Kenntnisse im Umgang mit Pickel und Seil. Pizzo Campo Tencia dalla capanna Campo Tencia.
Torent Basso dal Passo del Mauro.
Sasso Grande (Denti della Vecchia).
Pizzo di Claro da sud ("via Lumino").
T6 - schwieriges Alpinwandern Meist weglos. Kletterstellen bis II.. Häufig sehr exponiert. Heikles Schrofengel&auuml;nde. Apere Gletscher mit erhöhter Ausrutschgefahr. Meist nicht markiert. Ausgezeichnetes Orientierungsvermögen. Ausgereifte Alpinerfahrung und Vertrautheit im Umgang mit alpintechischen Hilfsmitteln. Via Alta della Verzasca (Tappe Borgna-Cornavosa ed Efra-Cognora).
Corona di Redorta da nord.