MontagneTicinesi.ch

Passo San Lucio e Monte Cucco



Informationen

Datum: 28.05.2021
Maximale Höhe: 1623 m
Dauer: 4 Stunden und 30 Minuten
Höhenunterschied: 770 m
Länge: 12.5 km
Kilometer Anstrengung: 22.7 kman

Schwierigkeit

SAC Schwierigkeitsskala Lungo tutto il percorso (T1 i tratti su strada).

Kommentar

Oggi gita in Val Colla e più precisamente al Monte Cucco, passando dal Passo San Lucio.
Comincio a salire dal paese di Certara lungo il sentiero che porta all'Alpe La Corte. Superata l'alpe continuo seguendo la strada sterrata che conduce al Passo San Lucio. Poco prima del passo faccio una piccola deviazione verso nord per dare un occhiata alla Capanna Alpe di Cottino, dopodiché salgo finalmente al passo. Su di esso sorge una chiesa dedicata a San Lucio e due rifugi, uno in territorio italiano (Rifugio San Lucio) ed uno più in basso in territorio svizzero (Capanna San Lucio). Dal passo si gode anche di una magnifica vista su tutta la Val Cavargna.
Dopo una pausa, ricomincio a camminare in direzione sud, attraverso gli ampi pascoli che conducono al Monte Cucco. Dopo un'ultima facile salita sono in cima al monte, dove è presente un cippo di confine e un cartello segnaletico. Dopo essere sceso dall'altro lato decido di fare una puntatina anche sul Colmo di San Bernardo, dopodiché ridiscendo lungo la strada sterrata che porta di nuovo all'Alpe La Corte. Da qui, lungo il medesimo sentiero dell'andata, ritorno in breve tempo a Certara.
Riguardo all'acqua, ci sono alcune fontane a Certara e poi ancora una a quota 1116 metri, vicino al bivio con la strada (coordinate 2'725'627, 1'104'896). C'è poi ancora una fontana all'Alpe La Corte ed infine ancora una al Passo San Lucio, a nord del rifugio italiano.

Automatische Übersetzung auf Deutsch

Heute Ausflug ins Val Colla, genauer gesagt auf den Monte Cucco, vorbei am Passo San Lucio.
Ich beginne den Aufstieg vom Dorf Certara entlang des Weges, der zur Alpe La Corte führt. Nach der Alm folge ich weiter der Schotterstrasse, die zum San Lucio Pass führt. Kurz vor dem Pass mache ich einen kleinen Abstecher nach Norden, um einen Blick auf die Alpe di Cottino-Hütte zu werfen, dann steige ich schliesslich zum Pass auf. Auf dem Pass gibt es eine Kirche, die San Lucio gewidmet ist und zwei Schutzhütten, eine auf italienischem Gebiet (Rifugio San Lucio) und eine weiter unten auf Schweizer Gebiet (Capanna San Lucio). Vom Pass aus kann man auch einen herrlichen Blick auf das gesamte Val Cavargna geniessen.
Nach einer Pause wandere ich wieder in südlicher Richtung, durch die weiten Weiden, die zum Monte Cucco führen. Nach einem letzten leichten Anstieg bin ich auf dem Gipfel des Berges, wo sich ein Grenzstein und ein Wegweiser befinden. Nach dem Abstieg auf der anderen Seite entschliesse ich mich, einen Abstecher auch auf den Colmo di San Bernardo zu machen, dann geht es auf der Schotterstrasse zurück, die wieder zur Alpe La Corte führt. Von hier aus kehre ich auf dem gleichen Weg wie auf der Hinfahrt in kurzer Zeit nach Certara zurück.
Was das Wasser betrifft, so gibt es einige Brunnen in Certara und einen weiteren auf einer Höhe von 1116 Metern, in der Nähe der Kreuzung mit der Strasse (Koordinaten 2'725'627, 1'104'896). Dann gibt es einen weiteren Brunnen auf der Alpe La Corte und schliesslich einen weiteren am Passo San Lucio, nördlich der italienischen Hütte.



Lasst eure Name/Nickname *


Lasst eure Nachricht *

* Pflichtfelder

Kommentare (0)

Zurück gehen

Alpe La Corte

  • Alpe La Corte
  • Capanna San Lucio
  • Passo San Lucio
  • Gazzirola e Rifugio San Lucio
  • Passo San Lucio
  • Passo San Lucio
  • Cima di Fojorina
  • Val Colla
  • Monte Cucco
  • Monte Cucco
  • Passo San Lucio
  • Val Cavargna
  • Cima del Monte Cucco
  • Colmo di San Bernardo