MontagneTicinesi.ch

Pizzo Cassinello



Informationen

Datum: 13.09.2021
Maximale Höhe: 3103 m
Dauer: 8 Stunden und 30 Minuten
Höhenunterschied: 1500 m
Länge: 12 km
Kilometer Anstrengung: 32 kman

Schwierigkeit

SAC Schwierigkeitsskala Da Larecc fino a quota 2080 metri circa.
SAC Schwierigkeitsskala Dalla quota dei 2080 metri fino a quota 2600 metri circa.
SAC Schwierigkeitsskala Da quota 2600 metri fino al Passo Soreda.
SAC Schwierigkeitsskala Dal Passo Soreda fino al Pizzo Cassinello (con passaggi T4).

Kommentar

Oggi salita al Pizzo Cassinello, montagna posta sulla cresta che separa il Canton Ticino dal Canton Grigioni. Questa cima, famosa per le sue placche rocciose, un tempo veniva appunto chiamata Plattenberg. A causa però di un errore cartografico il nome è stato poi dato ad una montagna poco più a nord (ora rinominata Blattaberg).
La gita comincia in zona Larecc, sulle sponde del Lago di Luzzone, in Valle di Blenio da dove comincio a salire seguendo il sentiero che entra il Val Scaradra. Raggiunto il bivio dell'Alpe Scaradra di Sopra, proseguo verso il Passo Soreda senza particolari difficoltà fino a quota 2600 metri. A quel punto si entra nel canalone, pieno di detriti rocciosi, che porta al passo. Questo tratto di percorso è stato sistemato alcuni anni fa, posando diverse catene e molti gradini in legno.
Raggiunto il passo il sentiero gira a destra e diventa bianco-blu. I primi 50 metri in effetti sono un po' più impegnativi. Poi però si incontrano le famose placche che facilitano di molto la salita. Solo ogni tanto, quando bisogna passare da una di esse a quella superiore, la risalita può essere un po' più complicata. In generale però la difficoltà non è mai eccessiva.
La via prosegue poi verso la cresta nord-orientale della vetta e, una volta raggiunta, la risale fino in cima al Pizzo Cassinello.
Sulla vetta, oltre a diversi ometti, è presente anche una targhetta con il nome e la quota del luogo. Il panorama poi è splendido e spazia dal massiccio dell'Adula, alle cime alte 3000 metri della Greina ed infine alla Valle di Vals. È da notare che sulla carta nazionale la cima del Pizzo Cassinello è stata marcata una cinquantina di metri più a nord rispetto al punto reale.
Per il ritorno si segue la medesima via presa all'andata. Arrivato al bivio a quota 2181 metri ho pensato di fare però una piccola deviazione per andare a rivedere il Rifugio Scaradra, raggiunto l'ultima volta nel 2010. Ne approfitto per rifornirmi d'acqua e ridiscendo quindi di nuovo a Larecc.
Oltre alla fontana presente al Rifugio Scaradra, ce n'è un'altra all'Alpe Scaradra di Sotto. In alternativa sono presenti diversi ruscelli tra quota 1800 e quota 2200 metri circa.

Automatische Übersetzung auf Deutsch

Die heutige Besteigung des Pizzo Cassinello, eines Berges, der auf dem Kamm liegt, der den Kanton Tessin vom Kanton Graubünden trennt. Dieser für seine Felsplatten berühmte Gipfel wurde früher Plattenberg genannt. Aufgrund eines kartografischen Fehlers wurde der Name jedoch an einen etwas weiter nördlich gelegenen Berg vergeben (der heute Blattaberg heisst).
Der Ausflug beginnt im Gebiet von Larecc, am Ufer des Luzzonesee im Blenio-Tal, von wo aus ich den Aufstieg auf dem Weg ins Scaradra-Tal beginne. An der Kreuzung der Alpe Scaradra di Sopra geht es ohne besondere Schwierigkeiten weiter in Richtung Passo Soreda bis auf eine Höhe von 2600 Metern. An dieser Stelle betrete ich die Rinne, die voller Felsbrocken ist und zum Pass führt. Dieser Abschnitt des Weges wurde vor einigen Jahren durch das Verlegen mehrerer Ketten und vieler Holzstufen instand gesetzt.
Auf dem Pass angekommen, biegt der Weg nach rechts ab und wird blau-weiss. Die ersten 50 Meter sind schon etwas anspruchsvoller. Doch dann stösst man auf die berühmten Platten, die den Aufstieg wesentlich erleichtern. Nur gelegentlich, wenn man von einem der beiden auf den oberen Weg wechseln muss, kann der Aufstieg ein wenig komplizierter sein. Im Allgemeinen ist der Schwierigkeitsgrad jedoch nie übermässig hoch.
Die Route führt dann weiter zum Nordostgrat des Gipfels und, wenn man ihn erreicht hat, zum Gipfel des Pizzo Cassinello.
Auf dem Gipfel befinden sich neben mehreren Steinmännchen auch eine Tafel mit dem Namen und der Höhe des Ortes. Das Panorama ist herrlich und reicht vom Adula-Massiv bis zu den Dreitausendern der Greina und dem Valser Tal. Es sei darauf hingewiesen, dass der Gipfel des Pizzo Cassinello auf der nationalen Karte etwa fünfzig Meter weiter nördlich eingezeichnet ist als der tatsächliche Punkt.
Die Rückfahrt erfolgt auf der gleichen Strecke wie die Hinfahrt. Als ich an der Kreuzung auf 2181 Metern Höhe ankam, beschloss ich, einen kleinen Umweg zu machen und die Scaradra-Hütte zu besuchen, die ich 2010 das letzte Mal erreicht hatte. Ich nutze die Gelegenheit, Wasser zu tanken und fahre dann zurück nach Larecc.
Neben dem Brunnen der Scaradra-Hütte gibt es einen weiteren auf der Alpe Scaradra di Sotto. Alternativ dazu gibt es mehrere Bäche zwischen einer Höhe von etwa 1800 und 2200 Metern.



Lasst eure Name/Nickname *


Lasst eure Nachricht *

* Pflichtfelder

Kommentare (0)

Zurück gehen

Val Scaradra

  • Val Scaradra
  • Val Scaradra
  • Sentiero che sale al Passo Soreda
  • Sentiero che sale al Passo Soreda
  • Sentiero che sale al Passo Soreda
  • Passo Soreda
  • Pizzo Cassinello
  • Pizzo Cassinello
  • Via di salita al Pizzo Cassinello
  • Via di salita al Pizzo Cassinello (con tracciato)
  • Via di salita al Pizzo Cassinello
  • Cima del Pizzo Cassinello
  • Targa sulla cima del Pizzo Cassinello
  • Cima del Pizzo Cassinello
  • Via di discesa dal Pizzo Cassinello
  • Via di discesa dal Pizzo Cassinello (con tracciato)
  • Via di discesa dal Pizzo Cassinello
  • Via di discesa dal Pizzo Cassinello
  • Pizzo Cassinello
  • Val Scaradra
  • Rifugio Scaradra
  • Alpe Scaradra di Sotto