MontagneTicinesi.ch

Pizzo del Ghiacciaio di Sasso Nero



Informationen

Datum: 8 September 2023
Maximale Höhe: 2742 m
Höhenunterschied: 1020 m
Länge: 10.5 km
Kilometer Anstrengung: 24.1 kman
Dauer: 7 Stunden
Hütten erreicht: Rifugio Sasso Nero
Seen erreicht: Lago della Zotta
Lago di Laiòzz

Schwierigkeiten (automatische Übersetzung auf Deutsch)

SAC Schwierigkeitsskala Vom Naret-See zum Zotta-See (mit einigen Passagen T3).
SAC Schwierigkeitsskala Vom Lago della Zotta bis zu der Höhe von 2440 Metern (einige Abschnitte nur T3/T3+).
SAC Schwierigkeitsskala Von der Höhe von 2440 Metern bis zum Gipfel (mit einigen Passagen T3+).
SAC Schwierigkeitsskala Auf dem Rückweg, von der Höhe von 2620 Metern auf die Höhe von 2460 Metern.
SAC Schwierigkeitsskala Von der Höhe von 2460 Metern bis zum Weg nördlich des Sees auf 2381 Metern.
SAC Schwierigkeitsskala Der Abstieg zum Lago di Laiòzz und dann die Rückkehr zum Lago del Naret (mit einigen Passagen T3).

Kommentar (automatische Übersetzung auf Deutsch)

Nach den letzten ziemlich langen Wanderungen beschliesse ich heute, etwas Leichteres zu machen, das mich aber trotzdem in die Höhe führt, da die Tage noch warm sind. In der Region Naret finde ich einen wenig besuchten Berg mit einem sehr langen Namen: Pizzo del Ghiacciaio di Sasso Nero. Ich beschliesse daher, diesen Gipfel zu besteigen und, wenn ich schon einmal in der Gegend bin, auch den Lago della Zotta zu besuchen.
Zuerst erreiche ich den Lago del Naret, am oberen Ende des Val Lavizzara. Ich folge dem Weg hinauf zum Sasso Nero-Pass und steige dann ins Peccia-Tal hinab, bis ich die Sasso Nero-Hütte erreiche. Nachdem ich einen Blick in die Hütte geworfen habe, mache ich mich auf den Weg in Richtung des Lago della Zotta. Im Tal beginnt der Nebel aufzusteigen, aber zum Glück gelingt es mir, den See zu erreichen und zu fotografieren, bevor alles vom Nebel verdeckt wird.
Ich mache mich dann wieder auf den Weg in westlicher Richtung und erreiche nach etwa 300 Metern die ersten Felsen. Ich überquere sie und beginne zu klettern, bis ich eine Höhe von 2440 m erreiche, wo ich auf eine Moräne stosse. Ich gehe daran vorbei und stelle fest, dass das Gelände auf der anderen Seite einfacher wird und die Felsen kleiner sind. Wahrscheinlich hätte ich die Moräne auf einem einfacheren Weg erreichen können, wenn ich direkt vom Rifugio Sasso Nero in süd-südwestlicher Richtung aufgestiegen wäre. Dabei hätte ich allerdings auf den Blick auf den See verzichten müssen.
Von meinem jetzigen Standort aus steige ich daher das kleine Tal hinauf, das zum Gipfel führt, und bleibe dabei hauptsächlich auf der Westseite, wo das Gelände etwas einfacher ist. Auf diese Weise erreiche ich einen kleinen Schlot auf einer Höhe von 2837 Metern und nach einem kurzen Anstieg nach rechts erreiche ich den Gipfel des Pizzo del Ghiacciaio di Sasso Nero. Auf dem Gipfel finde ich einen kleinen Steinhaufen und ein kleines zerbrochenes Kreuz.
Für den Rückweg wähle ich eine andere Route als für den Hinweg, da ich das Lago di Laiòzz besuchen möchte. Ich steige wieder bis auf eine Höhe von 2620 m ab und gehe dann in Richtung des namenlosen Sees auf einer Höhe von 2381 m. Im ersten Teil des Abstiegs sind noch einige Felsen zu überqueren, die dann auf einer Höhe von 2480 Metern enden. Am kleinen See angekommen, überquere ich ihn und erreiche nach einem kurzen Anstieg den Pfad, der von der Bocchetta del Lago nero kommt, dem ich nach rechts folge, bis ich das Lago di Laiòzz erreiche. Auf der anderen Seite des Teiches stosse ich auf einen leichten Pfad, der nach Nordosten ansteigt, und ich beginne ihm zu folgen. Ab und zu gibt es Farbmarkierungen und einige Steinhaufen. Auf einer Höhe von 2440 Metern führt der Weg auf der Ebene weiter und umrundet den Gipfel auf einer Höhe von 2486 Metern gegen den Uhrzeigersinn, um den offiziellen Weg aus dem Val del Coro zu erreichen. Auf diesem letzten Stück war der Weg fast völlig verschwunden und ich hatte ein wenig Mühe, ihm zu folgen. Selbst die kleinen Steinmännchen und Farbmarkierungen waren rar. Es war jedoch nichts Ernstes, denn das Gelände war nicht gefährlich.
Auf dem Pfad, den ich gerade erreicht hatte, kehrte ich also zum Lago del Naret zurück, wo ich diesen Ausflug beendete.

Wasser (automatische Übersetzung auf Deutsch)

Kurz nach dem Start fliesst kurz vor dem Gebäude auf 2331 m Höhe ein Bach und kurz nach der Sasso Nero Hütte der Fiume Peccia. Auf dem Rückweg fliesst ein Bach, der in den namenlosen Teich auf 2381 m Höhe mündet, und etwas weiter trifft man wieder auf den Peccia-Fluss, bevor man das Lago di Laiòzz erreicht.



Lasst eure Name/Nickname *


Lasst eure Nachricht *

* Pflichtfelder

Kommentare (0)

Zurück gehen

Strada che sale al Passo del Sasso Nero

  • Strada che sale al Passo del Sasso Nero
  • Lago del Naret
  • Sentiero che sale al Passo del Sasso Nero
  • Passo del Sasso Nero
  • Sentiero che scende al Rifugio Sasso Nero
  • Sentiero che scende al Rifugio Sasso Nero
  • Rifugio Sasso Nero
  • Sentiero che sale al Lago della Zotta
  • Lago della Zotta
  • Via di salita al Pizzo del Ghiacciaio di Sasso Nero
  • Via di salita al Pizzo del Ghiacciaio di Sasso Nero
  • Via di salita al Pizzo del Ghiacciaio di Sasso Nero
  • Via di salita al Pizzo del Ghiacciaio di Sasso Nero
  • Via di salita al Pizzo del Ghiacciaio di Sasso Nero
  • Via di salita al Pizzo del Ghiacciaio di Sasso Nero
  • Cima del Pizzo del Ghiacciaio di Sasso Nero
  • Regione di Robiei
  • Via di discesa dal Pizzo del Ghiacciaio di Sasso Nero
  • Via di discesa dal Pizzo del Ghiacciaio di Sasso Nero
  • Via di discesa dal Pizzo del Ghiacciaio di Sasso Nero
  • Sentiero verso il Lago di Laiòzz
  • Lago di Laiòzz
  • Traccia che porta al Lago del Naret
  • Percorso che porta al Lago del Naret
  • Percorso che porta al Lago del Naret (con tracciato)
  • Percorso che porta al Lago del Naret
  • Percorso che porta al Lago del Naret
  • Sentiero che scende al Lago del Naret