MontagneTicinesi.ch

Laghi Pero e Melo



Informationen

Datum: 11.10.2021
Maximale Höhe: 2436 m
Dauer: 6 Stunden und 30 Minuten
Höhenunterschied: 1130 m
Länge: 13.5 km
Kilometer Anstrengung: 28.5 kman

Schwierigkeit

SAC Schwierigkeitsskala Da Bosco Gurin fino al bivio di Endra Staful.
SAC Schwierigkeitsskala Da Endra Staful fino al Lago Pero (con qualche passaggio T3).
SAC Schwierigkeitsskala Dal Lago Pero fino al punto 1 (vedi mappa).
SAC Schwierigkeitsskala Dal punto 1 fino a Bosco Gurin, passando da Grossalp.

Kommentar

La gita di oggi ha come obiettivo il raggiungimento dei laghi Pero (Üssera See) e Melo (Schwarzsee), sopra Bosco Gurin.
Per prima cosa comincio ad attraversare il paese, seguendo uno dei numerosi vicoli presenti, fino a sbucare nei prati a nord-est. Imbocco quindi il sentiero che sale ad Endra Staful e, una volta raggiunta, proseguo fino a Üssera Staful per arrivare infine al Lago Pero. Questo lago, inutile dirlo, prende il nome dalla sua forma che ricorda appunto una pera. Per fotografarlo meglio però bisogna salire più in alto, verso la Bocchetta d'Orsalia.
Dopo una breve pausa comincio a scendere verso il Lago Melo che si trova un ottantina di metri più in basso rispetto al laghetto precedente. La forma di questo lago è circolare e, con un po' di fantasia, può ricordare in effetti una mela.
A questo punto è presente un sentiero col quale sarei potuto ridiscendere subito a Bosco Gurin. Io però preferisco allungare un po' la gita e salgo a vedere un ultimo laghetto, più piccolo degli altri, chiamato Endersee (senza nome sulla carta nazionale). Dopo aver scattato alcune foto, proseguo per circa 300 metri fino a giungere ad una bocchetta a quota 2427 metri circa. Dall'altro lato il sentiero scende lungo un canalone roccioso che però non presenta particolari difficoltà. Arrivo così nella zona di Bann dove, subito dopo il bivio quotato 2181 metri, il sentiero comincia a scendere verso Grossalp. In questo punto bisogna fare attenzione a non sbagliare, come ho fatto io, perché è presente un altro sentiero, più visibile di quello ufficiale, che prosegue in piano. È così ben visibile che percorrendolo non si pensa neanche a controllare sul GPS se il percorso è corretto. In seguito mi sono accorto su internet che anche altre persone hanno commesso lo stesso errore. Niente di grave comunque, visto che la zona è piena di pascoli e mi è bastato quindi ridiscendere i prati fino a ritrovare il sentiero giusto. Seguendolo sono infine arrivato a Grossalp, passando prima a dare un occhiata alla stazione sciistica che in questo momento è chiusa. Sono quindi ridisceso a Bosco Gurin dove, prima di terminare la gita, sono andato ad ammirare il paese e la chiesa parrocchiale.
Per quanto riguarda l'acqua, ci sono diverse fontane all'interno del paese di Bosco Gurin e poi ce n'è ancora una in mezzo al nucleo di Grossalp. Ci sono poi diversi ruscelli da Bann fino a Grossalp.

Automatische Übersetzung auf Deutsch

Ziel des heutigen Ausflugs sind die Seen Pero (Üssera See) und Melo (Schwarzsee) oberhalb von Bosco Gurin.
Ich beginne damit, das Dorf zu durchqueren, indem ich einer der zahlreichen Gassen folge, bis ich auf den Wiesen im Nordosten herauskomme. Dann nehme ich den Weg, der nach Endra Staful hinaufführt, und wenn ich ihn erreicht habe, gehe ich weiter nach Üssera Staful und komme schliesslich zum Lago Pero. Dieser See hat seinen Namen natürlich von seiner Form, die an eine Birne erinnert. Um ihn besser fotografieren zu können, muss man jedoch höher hinaufsteigen, in Richtung Bocchetta d'Orsalia.
Nach einer kurzen Pause begann ich den Abstieg zum Lago Melo, der etwa 80 Meter tiefer liegt als der vorherige See. Die Form dieses Sees ist kreisförmig, und mit ein wenig Fantasie könnte er tatsächlich einem Apfel ähneln.
An dieser Stelle gibt es einen Weg, den ich hätte benutzen können, um direkt nach Bosco Gurin hinunterzugehen. Ich ziehe es jedoch vor, die Fahrt ein wenig zu verlängern und einen letzten See zu besuchen, der kleiner als die anderen ist und Endersee heisst (kein Name auf der Landeskarte). Nachdem ich einige Fotos gemacht habe, gehe ich etwa 300 Meter weiter, bis ich eine kleine Mündung auf einer Höhe von 2427 Metern erreiche. Auf der anderen Seite führt der Weg durch eine felsige Rinne hinunter, die nicht besonders schwierig ist. Dann erreiche ich das Bann-Gebiet, wo unmittelbar nach der Abzweigung auf 2181 m Höhe der Abstieg in Richtung Grossalp beginnt. An diesem Punkt muss man aufpassen, dass man nicht einen Fehler macht, wie ich es getan habe, denn es gibt einen anderen Weg, der besser sichtbar ist als der offizielle, der auf der Ebene weiterführt. Sie ist so deutlich sichtbar, dass man gar nicht daran denkt, auf dem GPS nachzusehen, ob die Route stimmt. Später fand ich im Internet heraus, dass andere Leute denselben Fehler gemacht hatten. Das war aber nicht weiter schlimm, denn die Gegend ist voller Weiden und ich musste nur über die Wiesen absteigen, bis ich den richtigen Weg wiederfand. Dem Weg folgend kam ich schliesslich auf der Grossalp an und schaute mir zunächst das Skigebiet an, das derzeit geschlossen ist. Danach ging es wieder hinunter nach Bosco Gurin, wo ich vor dem Ende der Reise noch das Dorf und die Pfarrkirche bewunderte.
Was das Wasser anbelangt, so gibt es mehrere Brunnen im Dorf Bosco Gurin und einen weiteren in der Mitte des Dorfes Grossalp. Es gibt auch mehrere Bäche von Bann bis Grossalp.



Lasst eure Name/Nickname *


Lasst eure Nachricht *

* Pflichtfelder

Kommentare (0)

Zurück gehen

Prato sopra Bosco Gurin

  • Prato sopra Bosco Gurin
  • Endra Staful
  • Salendo verso il Lago Pero
  • Lago Pero
  • Lago Pero
  • In cammino verso il Lago Melo
  • Lago Melo
  • Lago Melo
  • In cammino verso l'Endersee
  • Endersee
  • Sentiero che scende verso Bann
  • Guardando verso Grossalp
  • Sentiero sbagliato che non porta a Grossalp
  • Bosco Gurin
  • Sentiero che porta a Grossalp
  • Capanna Grossalp
  • Grossalp
  • Bosco Gurin
  • Bosco Gurin
  • Torba (granaio)
  • Museo Walserhaus Gurin
  • Chiesa parrocchiale di Bosco Gurin