MontagneTicinesi.ch

Passo del San Bernardino



Informationen

Datum: 23.03.2021
Maximale Höhe: 2122 m
Dauer: 4 Stunden und 30 Minuten
Höhenunterschied: 520 m
Länge: 11.2 km
Kilometer Anstrengung: 18.1 kman

Schwierigkeit

SAC Schwierigkeitsskala Da San Bernardino fino al Passo del San Bernardino e discesa fino a quota 2070 metri circa.
SAC Schwierigkeitsskala Da quota 2070 metri fino a Gareida Sora (con passaggi WT3).
SAC Schwierigkeitsskala Da Gareida Sora fino a San Bernardino.

Kommentar

Comincio questa gita dal paese di San Bernardino dove, vicino all'uscita dell'autostrada, è presente un ampio parcheggio.
Dopo aver attraversato il paese, indosso le racchette da neve e comincio a camminare verso nord, seguendo i pali rosa che affiancano il sentiero ufficiale per racchette. Raggiunto il bivio a quota 1690 metri, giro a sinistra e proseguo fino a raggiungere la strada che porta al Passo del San Bernardino. A questo punto è possibile proseguire seguendo la strada oppure alcune scorciatoie che permettono di tagliare i tornanti ed accorciare così il tragitto. Dipende un po' dalle condizioni della neve. Raggiunta la quota dei 2055 metri si prosegue ancora per un chilometro fino a raggiungere il passo e l'Ospizio del San Bernardino.
Dopo la pausa pranzo, per non scendere dalla stessa parte, decido di continuare a seguire il sentiero per racchette che sale in leggera pendenza fino alla quota dei 2122 metri. Questo tratto di percorso è molto bello perché ci si ritrova immersi nel bianco della neve e finalmente ci si può allontanare dalla strada asfaltata. Il sentiero è sempre facile e segnalato dai soliti pali rosa. Superata la cresta comincio a scendere verso San Bernardino fino ad arrivare alla quota dei 2070 metri circa. A questo punto il sentiero ufficiale girerebbe verso ovest per ricongiungersi con la strada fatta all'andata. Io però, vedendo delle tracce che proseguono verso sud, decido di continuare a scendere sempre nella stessa direzione. Le tracce però, che all'inizio sono numerose, diventano sempre meno, man mano che si scende, fino a quando non ne resta che una sola. Continuando a scendere, verso quota 1900 metri, raggiungo un tratto di pendio abbastanza ripido (probabilmente di difficoltà WT3) che mi procura qualche noia nel superarlo. Una volta passato questo pezzo, ancora qualche piccola difficoltà e giungo infine a Gareida Sora dove incontro di nuovo un sentiero ben battuto che mi riporta a San Bernardino. Diciamo che se si vuole andare sul sicuro, verso quota 2070 metri è meglio continuare a seguire il sentiero ufficiale per racchette e non tagliare verso sud come ho fatto io.

Automatische Übersetzung auf Deutsch

Ich beginne diese Reise in der Ortschaft San Bernardino, wo es in der Nähe der Autobahnausfahrt einen grossen Parkplatz gibt.
Nachdem ich das Dorf durchquert habe, ziehe ich meine Schneeschuhe an und beginne, in Richtung Norden zu laufen, wobei ich den rosa Stöcken folge, die den offiziellen Schneeschuhpfad flankieren. An der Kreuzung auf einer Höhe von 1690 Metern biege ich links ab und fahre weiter bis zur Strasse, die zum San-Bernardino-Pass führt. An diesem Punkt ist es möglich, der Strasse weiter zu folgen oder einige Abkürzungen zu nehmen, die es Ihnen ermöglichen, die Haarnadelkurven abzukürzen und somit die Route zu verkürzen. Das hängt ein wenig von den Schneeverhältnissen ab. Wenn Sie 2055 Meter erreicht haben, fahren Sie noch einen Kilometer weiter, bis Sie den Pass und das Hospiz San Bernardino erreichen.
Nach der Mittagspause beschliesse ich, um nicht von der gleichen Seite abzusteigen, weiter dem Schneeschuhpfad zu folgen, der leicht bergauf bis auf 2122 m führt. Dieser Teil des Weges ist sehr schön, weil man in das Weiß des Schnees eintaucht und endlich von der asphaltierten Strasse wegkommt. Der Weg ist immer einfach und mit den üblichen rosa Stangen markiert. Hinter dem Kamm beginne ich in Richtung San Bernardino abzusteigen, bis ich die Höhe von etwa 2070 Metern erreiche. An diesem Punkt biegt der offizielle Weg nach Westen ab, um wieder auf die Strasse zu stossen, die auf dem Weg gemacht wurde. Als ich jedoch einige Spuren sehe, die weiter in Richtung Süden führen, beschliesse ich, weiter in die gleiche Richtung abzusteigen. Die Spuren, die am Anfang noch zahlreich sind, werden jedoch immer weniger, je weiter man nach unten geht, bis es nur noch eine gibt. Beim weiteren Abstieg in Richtung einer Höhe von 1900 Metern erreiche ich einen ziemlich steilen Abhang (wahrscheinlich mit der Schwierigkeit WT3), der mir einige Mühe bereitet, ihn zu überwinden. Nachdem ich diesen Teil hinter mir gelassen habe, gibt es noch ein paar kleinere Schwierigkeiten und ich erreiche schliesslich Gareida Sora, wo ich wieder auf einen gut ausgetretenen Pfad treffe, der mich zurück nach San Bernardino führt. Sagen wir, wenn man auf der sicheren Seite sein will, ist es in Richtung 2070 Meter besser, weiterhin dem offiziellen Weg für Schneeschuhe zu folgen und nicht nach Süden abzukürzen, wie ich es getan habe.



Lasst eure Name/Nickname *


Lasst eure Nachricht *

* Pflichtfelder

Kommentare (0)

Zurück gehen

Strada innevata

  • Strada innevata
  • Sentiero innevato
  • Strada del Passo del San Bernardino
  • Strada del Passo del San Bernardino
  • Strada del Passo del San Bernardino
  • Passo del San Bernardino
  • Ristorante Ospizio San Bernardino
  • Passo del San Bernardino
  • Sentiero innevato
  • Passo del San Bernardino
  • Sentiero innevato
  • Sentiero non ufficiale
  • Prati in zona Gareida
  • Sentiero non ufficiale
  • Sentiero innevato
  • San Bernardino